Rommel-Center, Kornwestheim

Umbau und Erweiterung Rommel-Center, Kornwestheim
Baujahr 2005
Architekt: Alfred Raible, Kornwestheim 

 

Die Bauherren haben den seit längerem leerstehenden Gebäudekomplex des ehemaligen Kaufhaus Schöller erworben, um ein modernes, innerstädtisches Gewerbe- und Handelsobjekt zu errichten.

Der gesamte Komplex bestand aus 5 (A-E) Gebäudeteilen, die zwischen den 50er und den 80er Jahren in verschiedenen Bauweisen errichtet wurden. Die Verkaufsflächen wurden immer wieder durch Anbauten und Aufstockungen vergrößert. In der Regel wurden die Gebäudeteile separat voneinander ausgesteift, zum Teil über Kerne und Wandscheiben, zum Teil über Rahmen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Für die neue vorgesehene, großflächige Nutzung mussten sehr umfangreiche Umbaumaßnahmen durchgeführt werden. Unter Anderem waren folgende Maßnahmen notwendig: 

  • Komplettabbruch BT D und Neubau, da die Bestandsdecken keine für die vorgesehene Nutzung ausreichende Tragfähigkeit hatten.
  • Anbau Tiefgarage im Untergeschoss und erdgeschossiger Anbau für Lebensmittelmarkt.
  • Im Bauteil E: Abbruch komplettes Treppenhaus vom UG ins DG. Einbau neuer Decken.
  • BT E: Abbruch der Stützen in der ehemaligen Außenwand, da das Stützenraster nicht zur Regalierung des Lebensmittelhändlers passte. Die gesamten Lasten wurden dazu an den Deckenrand des Neubaus BT D angehängt und über das benachbarte Bauteil abgetragen.
  • BT C: Ausbau der Rolltreppen und Abbruch Lastenaufzug. Verschluss der Decken.
  • BT C: Einbau Haupttreppenhaus mit 2 Aufzügen vom UG ins DG. Teilweise Durchtrennung der durchlaufenden Unterzüge.
  • Ergänzung der Stahlkonstruktion im DG entsprechend der neuen Treppenhaussituation.
  • Komplette Änderung der Gebäudeaussteifung. Die bislang getrennten Gebäudeteile C-E wurden konstruktiv miteinander verbunden und durch gemeinsame vertikale Wandscheiben ausgesteift. Die teilweise vorhandene Rahmenwirkung zwischen Stützen und Unterzügen wurde nicht weiter berücksichtigt.
  • Alle neue Bauteile wurden auf Betonpfeiler tiefergegründet.
  • Im Bauzustand mussten provisorische Abstützungen für Vertikal- und Horizontallasten geplant werden. Hierfür wurde neben normalen Bausprießen auch starke Rundhölzer, sowie Spannstäbe für Diagonalauskreuzungen verwendet. Bei hohen Einzellasten waren zusätzliche Fundamente erforderlich.  

11.4.2015 Kooperationspartner GRASSL Ingenieure GmbH
Mehr

20.3.2015 Büroumbau hat begonnen.

22.2.2015 Neue Fotos Projekt Novum, Würzburg
Mehr

7.1.2015 Neue Projekte in allen Bereichen ergänzt
Mehr